Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wegwarte
Ambulanter Hospiz- und
Palliativdienst Ried e.V.  


Hospize beherbergten im Mittelalter Reisende, Pilger und Kranke. Die moderne Hospizbewegung bleibt dieser Tradition von Gastfreundschaft, Fürsorge und Beistand für Schwerkranke und Sterbende verpflichtet. Sie engagiert sich für ein menschenwürdiges Leben bis zum letzten Atemzug.

Als Hospizgruppe Riedstadt e.V. wurde der gemeinnützige Verein im Jahre 1999 gegründet.

Das immer größer werdende Einzugsgebiet und die Veränderung des Profils der Arbeit führten 2015 zum neuen Namen des Vereins.

Die Wegwarte kennen viele als Blume, die am Wegrand wächst. In früheren Zeiten konnte man den Verlauf von Wegen an den Pflanzen erkennen, die an ihren Rändern wuchsen. Noch heute überwiegend am Wegesrand zu finden, weist die
kleine blaublütige Pflanze den Weg, bietet Orientierung. Darüber hinaus wird von der Wegwarte behauptet, dass sie sich nach der Sonne ausrichtet.

Anderen ist der Begriff aus Städten bekannt. Hier stehen oftmals noch heute die Weg-Warten als Relikte aus vergangenen Zeiten, in denen sie einerseits als Wehr und Wachtürme dienten und andererseits Schutz und Obdach boten.

07.04.2017 Benefizveranstaltung
zugunsten der - Wegwarte - von Christian Döring und Harald Pons im Cafe Extra in Büttelborn.
Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr.
Karten für diese Veranstaltung gibt es hier
und die Internetseite des Cafe Extra-Kleinkunstbühne Büttelborn finden Sie hier.
Hospize beherbergten im Mittelalter Reisende, Pilger und Kranke. Die moderne Hospizbewegung bleibt dieser Tradition von Gastfreundschaft, Fürsorge und Beistand für Schwerkranke und Sterbende verpflichtet. Sie engagiert sich für ein menschenwürdiges Leben bis zum letzten Atemzug.

Als Hospizgruppe Riedstadt e.V. wurde der gemeinnützige Verein im Jahre 1999 gegründet.

Das immer größer werdende Einzugsgebiet und die Veränderung des Profils der Arbeit führten 2015 zum neuen Namen des Vereins.

Die Wegwarte kennen viele als Blume, die am Wegrand wächst. In früheren Zeiten konnte man den Verlauf von Wegen an den Pflanzen erkennen, die an ihren Rändern wuchsen. Noch heute überwiegend am Wegesrand zu finden, weist die
kleine blaublütige Pflanze den Weg, bietet Orientierung. Darüber hinaus wird von der Wegwarte behauptet, dass sie sich nach der Sonne ausrichtet.

Anderen ist der Begriff aus Städten bekannt. Hier stehen oftmals noch heute die Weg-Warten als Relikte aus vergangenen Zeiten, in denen sie einerseits als Wehr und Wachtürme dienten und andererseits Schutz und Obdach boten.

Aktuell:


29.04.2017 Spendensammelaktion
beim Bundesligaspiel Darmstadt 98 gegen SC Freiburg im Jonathan Heimes Stadion in Darmstadt.



Einladung:

10.05.2017 Hospiz- und Palliativtag
im Landratsamt Groß-Gerau

näheres erfahren Sie, wenn Sie auf das Bild klicken
Sie können sich den Flyer auch hier laden.


Kontakt   |   Impressum   |   Öffnungszeiten
Zur Webseite der Charta zur Betreuung Sterbender
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü